Neue Lösungen für sich finden

Familienstellen

Was ist Familienstellen ?

Woher kommt das Familienstellen ?

Die Familienaufstellung wurde ursprünglich 1969 von der amerikanischen Psychotherapeutin Virgina Satir erfunden. Sie nannte ihre Arbeit aber noch anders. Mit Bert Hellinger, der eine Zeit lang Schüler von Virgina Satir war, kam das Familienstellen nach Deutschland. Durch Bert Hellinger und seine Entdeckungen hat sich das Familienstellen im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt bis zur heutigen Form der systemisch phänomenologischen Familienaufstellung, bzw. des neuen geistigen Familienstellens. In jahrzehntelanger Praxis hat Bert Hellinger geistige Ordnungen und Gesetzmäßigkeiten, bzw. die sogenannten "Ordnungen der Liebe" erkannt und dieses Wissen durch laufend neue Erfahrungen und Einsichten immer mehr vertieft und erweitert. Auch die Art der Aufstellungsarbeit hat sich mit der Zeit etwas verändert, ohne dass das alte Familienstellen seine Wirkung und Gültigkeit verloren hat.


Wie wird das "alte" Familienstellen durchgeführt ?

Viele Familienaufsteller praktizieren immer noch das "alte" Familienstellen. Bis vor wenigen Jahren hat Bert Hellinger selbst noch auf diese Weise gearbeitet. Der Ablauf ist ungefähr so:
Der Teilnehmer, für den die Familie aufgestellt wird, nimmt neben dem Aufstellungsleiter Platz. Der Aufstellungsleiter fragt ihn nach seinem Anliegen. Anschließend erfragt der Aufstellungsleiter welche Personen zum Familiensystem gehören und welche schweren oder besonderen Schicksale es gab. Nach diesen Informationen wählt der Aufstellungsleiter oder der aufstellende Teilnehmer selbst aus der Gruppe der Seminarteilnehmer Vertreter für sich und entweder alle Mitglieder seiner jetzigen Familie (Partner und eigene Kinder) oder die Mitglieder seiner Herkunftsfamilie (Eltern und Geschwister). Der aufstellende Teilnehmer stellt die Vertreter der Familienmitglieder innerlich gesammelt nach seinem inneren Bild in Beziehung zueinander auf. Alle Vertreter stellen sich dann vor, die Person zu sein, die sie vertreten und fangen an wie diese zu fühlen.

Von außen können der aufstellende Teilnehmer, der Aufstellungsleiter und zuschauende Teilnehmer dann schon sehen, wie sich die Vertreter fühlen. Manche wirken vielleicht schwach und schwanken auf ihrem Platz, einige schauen möglicherweise auf den Boden, andere sind strahlend und kraftvoll, wieder andere sind unruhig oder wütend. Manchmal sinken Vertreter auf den Boden, weil sie nicht genügend Kraft zum stehen haben. Die Stellvertreter werden gefragt, wie es ihnen geht und was sie fühlen. Der Aufstellungsleiter stellt dann manchmal Vertreter für weitere Personen hinzu. Das können zum Beispiel Großeltern, frühere Partner von Eltern oder Großeltern oder früh verstorbene oder abgetriebene Kinder sein. Durch die Hereinnahme der weiteren Personen verändert sich die Aufstellung und die wirkende Dynamik wird deutlich. Meistens tauscht der Aufstellungsleiter im Aufstellungsverlauf den Vertreter des aufstellenden Teilnehmers gegen den aufstellenden Teilnehmer aus. Der aufstellende Teilnehmer hat so die Möglichkeit aus der Perspektive der Aufstellung heraus das Geschehen zu erleben. Der Aufstellungsleiter bittet manchmal Vertreter andere Personen anzuschauen und ihnen Lösungssätze zu sagen. Die Vertreter fühlen, ob die Sätze stimmen oder nicht. Häufig führt das Aussprechen einer Wahrheit zur Lösung einer Blockade.

Manchmal brechen Vertreter und der aufstellende Teilnehmer in Tränen aus und durch die Trauer löst sich ein alter unausgedrückter Schmerz. In den Beziehungen der Familienmitglieder kann dann die Liebe wieder fließen. Oft gehen sie aufeinander zu und umarmen sich. Häufig wird ein Kind, das stellvertretend etwas für die Eltern oder Großeltern übernommen hat, dann frei von der Last. Dieses Lösen von Blockaden führt zur Entlastung der betroffenen Familienmitglieder. Dadurch funktionieren oft Beziehungen nach einer Familienaufstellung besser und häufig kommt es sogar zur Linderung oder Heilung von Krankheitssymptomen.

Das Erstaunliche dabei ist, dass die Aufstellung auch auf die wirklichen Familienmitglieder wirkt, die selbst nicht im Seminar anwesend sind, häufig sogar gar nichts von der Aufstellung wissen. Familienaufstellungen wirken aber nicht immer sofort. Manchmal tritt über Wochen oder sogar Monate ganz langsam eine Veränderung im wirklichen Leben ein. Entscheidend für die Wirkung der Aufstellungen ist die Veränderung der inneren Bilder, die wir in uns tragen, die Veränderung der inneren Haltung zu uns selbst und zu den Menschen, die zu uns gehören. Diese inneren Haltungen, unsere tiefsten Überzeugungen, sind das, was unsere Beziehungen und unser Leben bestimmt. Daraus folgt die Erkenntnis, dass wir alle unser Schicksal und unser Lebensglück selbst in der Hand haben, wenn wir erkennen, dass es so ist.


Was passiert beim neuen geistigen Familienstellen ?

Beim neuen geistigen Familienstellen, das ich überwiegend praktiziere, erzählt der aufstellende Teilnehmer sein Anliegen kurz, möglichst in nur zwei bis drei Sätzen präzise. Ich will als Aufstellungsleiter gar nicht viel wissen. Die bereits bekannten Bilder, Vorstellungen und Sichtweisen helfen uns nämlich nicht, die Wirklichkeit zu erkennen, sondern stehen der guten Lösung eher im Wege. Aus dem, was der Teilnehmer sagt und wie er es sagt bekomme ich ein Bild, wie ich die Aufstellung beginne. Ich lasse ihn in der Regel ein bis zwei, selten mehr wichtige Personen der Familie aufstellen. Dabei wählt der aufstellende Teilnehmer intuitiv andere Seminarteilnehmer als Vertreter für die Personen seiner Familie aus und stellt sie nach ihrem inneren Bild im Raum auf. Manchmal bitte ich Stellvertreter sich nach ihrem eigenen Gefühl den richtigen Platz zu suchen. Die Stellvertreter reden hier nicht, außer sie werden von mir als Aufstellungsleiter gebeten einen Lösungssatz zu sagen. Die Stellvertreter spüren sehr genau in sich hinein und folgen ganz langsam ihren Bewegungsimpulsen, den sogenannten "Bewegungen des Geistes". Manchmal drehen sich Vertreter langsam um und schauen woanders hin, manchmal gehen sie langsam auf eine Person zu oder von einer Person weg. Es kommt vor, dass sich Vertreter kraftlos auf den Boden hocken oder legen. Manchmal fangen Vertreter an zu zittern, zu weinen oder vor Wut zu schreien an.

Alle folgen ihrer inneren Bewegung und lassen ihre Gefühle zu. Aus den Bewegungen und Blickrichtungen kann ich als Aufstellungsleiter ablesen, ob noch Personen fehlen. Für diese werden dann nach und nach weitere Vertreter in die Aufstellung hineingenommen. Manchmal wird ein zuschauender Seminarteilnehmer von der geistigen Bewegung oder einem starken Gefühl erfasst und begibt sich dann von sich aus in die Aufstellung. Auch diesen Bewegungen geben wir Raum, sich frei zu entfalten. Die Lösungen finden sich beim geistigen Familienstellen meistens selbst. Und selbst, wenn keine Lösung deutlich sichtbar wird, wirkt die Aufstellung im Familiensystem des aufstellenden Teilnehmers und es kommt etwas in eine heilende Bewegung. Manchmal, besonders wenn die Aufstellung stockt, bitte ich auch beim neuen Familienstellen einen Vertreter einen Lösungssatz zu sagen. Oft geht die Bewegung in der Aufstellung durch das Aussprechen so einer Wahrheit weiter.

Entgegen dem alten Familienstellen bleibt beim neuen geistigen Familienstellen manchmal unklar, wer die nachträglich hereingenommenen Personen sind. Sie werden oft nicht benannt. So kommen häufig aus dem Familiensystem ausgeschlossene Personen hinzu, von deren Existenz der aufstellende Teilnehmer unter Umständen gar nichts weiß, weil in der Familie nie über die Personen gesprochen wurde. Es ist nicht selten, dass so Familiengeheimnisse ans Licht kommen und dadurch eine entlastende Wirkung für das gesamte Familiensystem eintritt.


Was sind die Vorteile und was sind die Nachteile des geistigen Familienstellens gegenüber dem alten Familienstellen ?

Der Vorteil des alten Familienstellens liegt darin, dass die wirkende Dynamik für ungeübte aufstellende Teilnehmer und Zuschauer deutlicher zu erkennen ist, während beim neuen geistigen Familienstellen manchmal schwer zu erkennen ist, welche Personen in der Aufstellung repräsentiert werden. Dies ist für die Wirkung der Aufstellung jedoch auch nicht nötig. Der Vorteil des neuen geistigen Familienstellens liegt darin, dass der Wirkungsraum der Aufstellung viel weiter ist. Gelegentlich wirken Dynamiken in uns, deren Ursprung weit über unser Familiensystem hinaus liegt. Beim neuen Familienstellen kommen auch diese Dynamiken ans Licht. Dadurch wirken neue Aufstellungen vielschichtiger und effektiver.


Wie wirkt das Familienstellen ?

Wie auch die moderne Quantenphysik mittlerweise herausgefunden hat, besteht alles, auch die feste Materie im Kleinsten und Innersten aus Energie. Alles ist also geformt aus energetischen Mustern. Auch unsere Gefühle und Gedanken sind solche - wenn auch sogenannte "feinstoffliche" - Energiemuster. Alle unsere Gefühle und Gedanken, auch die tief verdrängten uns unbewussten Überzeugungen, senden wir als energetische Muster jederzeit aus und andere Menschen, besonders die, mit denen wir eng verbunden sind, gehen mit diesen energetischen Mustern in Resonanz und verhalten sich uns gegenüber - oft völlig unbewusst - entsprechend. So hat es eine große Wirkung nach Außen und auch auf uns selbst, wenn wir jemanden ablehnen, innerlich verurteilen als schlechten Menschen und böse oder wenn wir ihn einfach vergessen. Durch das neue geistige Familienstellen kommt regelmäßig ans Licht, wen oder was wir im Herzen vergessen oder ausgeschlossen haben. Wir können oft erkennen, was ursprünglich zu diesem energetischen Muster der Ablehnung und Trennung geführt hat und diese Trennungen mit Liebe überwinden.

Durch eine veränderte liebevollere innere Haltung und Sicht, senden wir andere energetische Muster aus, die in ihrer Schwingungsfrequenz "höher" schwingen und über Resonanz auch die anderen Personen, mit denen wir in Beziehung stehen, erreichen und so lösend und heilend wirken. So ist es ein Naturgesetz, dass die anderen Personen sich ebenfalls in ihrem Denken, Fühlen und Handeln verändern müssen, auch in ihrem Denken, Fühlen und Verhalten uns gegenüber. Ändern wir unsere eigene innere Haltung und befreien unsere Liebe, so kann auch der Andere in einen Prozess kommen, seine Liebe zu befreien und sich weiter zu entwickeln. Das kann bewusst oder völlig unbewusst geschehen. Auf diese Weise sind wir Menschen dieser Erde - ob lebend oder tot, oder besser "verkörpert" oder "unverkörpert" - alle miteinander energetisch verbunden und schicksalhaft verstrickt. Jeder profitiert jedoch von jeder Heilung und Entwicklung der anderen, nur ist das uns Menschen in dieser Zeit noch weitgehend unbewusst. Das ist der globale Prozess der Evolution und Bewusstseinsentwicklung der Menschheit.

Durch solche Lösung schicksalhafter Vertrickungen (durch trennendes Denken und Fühlen) mit Liebe tritt im ganzen Familiensystemen eine energetische Entlastung, bzw. Heilung ein. Oft geschieht das indem Unerledigtes von uns selbst oder Unerledigtes unserer (vielleicht schon) verstorbenen Vorfahren im Hier und Jetzt zum Ausdruck kommt und "Erlösung" findet. Häufig ist es so, dass Gefühle, die wegen dem köperlichen Tod der betroffenen Personen nicht mehr durch ihren eigenen Körper ausgedrückt und transformiert werden können, von einem lebenden Stellvertreter ausgedrückt, bzw. verschmerzt werden. Gleichzeitig führt das Ausdrücken und Verschmerzen der Gefühle auch zu einer Lösung im Familiensystem des Stellvertreters. Ich beobachte häufig und weiß aus eigener Erfahrung als Stellvertreter, dass die Stellvertreter nicht zufällig ausgewählt werden, sondern dass fast immer ähnliche Dynamiken, wie die des aufstellenden Teilnehmers, in ihrem eigenen Familiensystem wirken. Selbst auf die zuschauenden Seminarteilnehmer wirken die Aufstellungen oft lösend, die Entwicklung fördernd und heilend. Gerade beim neuen geistigen Familienstellen kann man besonders gut erkennen und selbst erfahren, wie unsere innere Haltung, wie unsere Überzeugungen in unserem Leben, in unseren Beziehungen wirken und unsere Lebensrealität gestalten. Die Aufstellungsseminare sind dazu geeignet neue Einsichten über unser Menschsein zu gewinnen. Durch das eigene Erleben in dieser Arbeit festigt sich nach und nach ein neues Denken, dass jedem und allem seinen gemäßen Platz in unserem Leben und in unserer Welt zugesteht und so dazu führt, dass Urteile losgelassen werden und Trennendes überwunden wird. Wenn wir urteilsfrei anerkennen, was ist, kommen wir in Einklang mit einer geistigen Bewegung, die aus sich selbst heraus, ohne unser willentliches Zutun, zusammen führt, was zusammen gehört, die uns zu neuen Lösungen trägt, zu Liebe, Frieden und Heilung hin. Diese Kraft, die uns führt, ist die allumfassende Liebe selbst.



Veranstaltungsorte:

regelmäßige Aufstellungsseminare:

Familienaufstellung Bremen

Bremen
DRK - Begegnungsstätte
Wachmannstraße 9
28209 Bremen-Schwachhausen
Familienaufstellungen in Bremen

Familienaufstellung Hamburg

Hamburg
Therapieraum Birgit Christophel
Griegstraße 1a
22763 Hamburg-Othmarschen
Familienaufstellungen in Hamburg

Familienaufstellung Ahrensbök

Bremen
Holger Eybe
Heisterbusch 21
23623 Ahrensbök
Familienaufstellungen in Ahrensbök

Familienaufstellung Lübeck

Schleswig-Holstein
Familienbildungssstätte
Jürgen-Wullenwever-Straße 1
23566 Lübeck
Familienaufstellungen in Lübeck

Familienaufstellung Eckernförde

Schleswig-Holstein
Impulse-Seminarhaus
Gasstraße 5
24340 Eckernförde
Familienaufstellungen in Eckernförde
                             

Familienaufstellung Elmshorn

Schleswig-Holstein
"Aula" der "Brücke Elmshorn e.V."
Neue Straße 7
25335 Elmshorn
Familienaufstellungen in Elmshorn
                             

Familienaufstellung Uetersen

Schleswig-Holstein
Naturheilpraxis Lydia Abdulgawad
Heinrich-Schröder-Str.16
25436 Uetersen
Familienaufstellungen in Uetersen

 
Blume des Lebens

Infos, Anmeldung und Terminabsprache:

Telefon: 04525 50 12 500
Mobil: 0160 99680096 (nur für last-minute-Anmeldungen
oder kurzfristige wichtige Mitteilungen vor Seminarbeginn)
email info@lebensberatung-eybe.de